Niederlage der Herren 30 zum Saisonfinale beim TC-Klein-Krotzenburg

Stark ersatzgeschwächt mussten die Herren 30 am letzten Spieltag nach Südhessen zum TC-Klein-Krotzenburg reisen. Lars Osken und Oliver Winter mussten an diesem Tag passen, sodass Dorian Carl in die Mannschaft kam.

Trotz bereits länger anhaltender Knieprobleme präsentierte sich Tom Penshorn abermals in Topform. Nachdem er im ersten Satz (1:6) von der Spielweise seines Gegners, die man mit „Alte Schule“ bezeichnen konnte, noch sichtlich irritiert war, drehte er im 2. und 3. Satz regelrecht auf und ließ seinem Kontrahenten nur noch zwei Spiele. Endergebnis 1:6, 6:1, 6:1. Markus Dietzel bekam es an Position 2 ebenfalls mit einem sehr starken Gegner zu tun. Mit auch ebenfalls länger anhaltenden Rückenproblemen  konnte er beim 0:6, 2:6 nichts ausrichten.

An Position 3 konnte Julian Lennartz sich aus dem Tief der letzten Wochen mit einer engagierten Leistung herausarbeiten. Er zeigte zwar eine seiner besten Saisonleistungen, konnte aber beim 2:6 und 4:6 letztlich gegen seinen starken Gegner nicht punkten.Der an Position aufgerückte Dorian Carl bot eine ansprechende und kämpferische Leistung. Leider konnte er einige gute Chancen auf Spielgewinne nicht nutzen, sodass er sein Match mit 1:6 und 1:6 abgeben musste, wobei das Ergebnis deutlich zu hoch ausfiel.

Hoch motiviert und mit dem klaren Ziel, Unentschieden zu spielen, gingen die Spieler in die Doppel. Doppel 1 mit Tom und Julian kämpfte bis zum Schluss um den Matchgewinn und konnte erst mit 10:8 im Match-Tiebreak geschlagen werden. Dorian und Markus vergaben vor allen Dingen im 2. Satz einige Spielbälle, sodass sie ihr Doppel deutlich mit 0:6 und 2:6 abgeben mussten.

So mussten die Spieler des TGH mit einem unglücklichen 1:5 die Heimreise nach Nordhessen antreten.

Als Tabellen-Sechster sollte es, so war sich die Mannschaft sicher, trotzdem zum Klassenerhalt in der Gruppenliga gereicht haben. Der Schock kam eine Woche nach Saisonende. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden steigen die Herren 30 tatsächlich aus der Gruppenliga ab, da dieser Gruppe drei Absteiger zugeteilt wurden.

Die Saison endet, trotz des Neuzugangs Lars Osken, der die Mannschaft sowohl menschlich als auch spielerisch bereicherte, leider mit dem Abstieg. Auch wenn es sehr ungewöhnlich ist, dass einer 8er-Gruppe drei Absteiger zugeteilt werden, lag es schlussendlich auch an den Ausfällen und vor allem den großen Formschwankungen, dass die Mannschaft klar unter ihren Möglichkeiten gespielt hat.

Jetzt wird für die nächste Saison der direkten Wiederaufstieg angepeilt. In gleicher Konstellation mit  reduzierten Formschwankungen ein realistisches Ziel!