Herren 50 lassen mit 7:2 auch gegen Immenhausen nichts anbrennen.

In achtbarer Glanzleistung kam die Mannschaft der Herren 50 in der 4. Spielbegegnung gegen den TC GW Immenhausen zu einem exzellenten 7:2 Erfolg und bleibt damit in Folge ungeschlagen.

Wegen des Regenwetters am Samstag, 25. Juni konnten nach mehreren Spielunterbrechungen nur drei Einzel durchgebracht werden, die durch Punkte von Wolfgang Most (7:5/6:3), Jens Heckeroth (6:4/6:0) und Detlef Berger (6:2/6:0) mit einer 3:0 Führung für Habichtswald entschieden wurden. In der Fortsetzung der Partie am 30. Juni war nach den Einzeln bereits der Mannschaftssieg eingefahren, als Timo Fritzen (6:3/6:3), Viktor Gailius (6:3/6:1) sowie Heinz Trouvain (6:1/6:2) ebenfalls keine Blöße zeigten und problemlos für den uneinholbaren 6:0 Zwischenstand sorgten.

Den Mannschafssieg bereits in der Tasche musste es auf die anschließenden Doppel zwar nicht mehr ankommen, sollten aber dennoch folgenschwer für die TGH enden. Nachdem das Doppel 3 indisponiert patze und lediglich das Doppel 2 Gailius/Heckeroth einen verdienten Sieg erzielte, musste das Spitzendoppel 1 Stefan Wiebke/Timo Fritzen nach erfolgreichem 1. Satz infolge schwerer Knieverletzung von Timo im 2. Satz zu Gunsten der Gegner abgerochen werden.

In Siegerlaune mit dem erstklassigen Mannschaftserfolg von 7:2 gehen die Herren 50 als Tabellenführer voller Zuversicht, aber auch mit nötigen Respekt in das aufstiegsentscheidende Duell im Auswärtsspiel am Samstag, 02. Juli gegen die ebenso erfolgreich punktgleiche MSG Battenberg/Allendorf. In Allendorf ist der Aufstieg in die Bezirksoberliga zum Greifern nahe, so es ohne den leider verletzten Top-Spieler Timo Fritzen gelingt, das bestmögliche TGH-Team gegen das durchgängig gut besetzte gegnerische Spielerpotential aufzubieten und nochmals eine geschlossene Mannschaftsleistung abzurufen.