Niederlage für die Herren 30 in Stadtallendorf

Am letzten Spieltag vor der Sommerpause ging es für die TGH Herren 30 zum TC Stadtallendorf für das bereits 3. Auswärtsspiel in dieser Saison. Dieses Mal musste die Mannschaft ohne ihre Nr. 1 Lars Osken antreten.

Tom Penshorn erwies sich an Position 1 allerdings als eine gute Vertretung. Er konnte lange Zeit das hohe Niveau mitgehen. Nach knapp mit 5:7 verlorenem 1. Satz und 3:0-Führung im 2. Satz, erlaubte sich Tom leider seine einzige Schwächephase, die von seinem Gegner eiskalt ausgenutzt wurde. Der zweite Satz ging 3:6 verloren. An Position 2 spielte Oliver Winter ein absolutes Marathon-Match mit extrem langen Ballwechseln. Olli erwischte an diesem Tag ungewohnterweise einen Gegner, der seine sehr sichere Spielweise erwiderte. Nach knappen 3 Stunden ging das Match leider mit 6:7 und 5:7 verloren, wobei Olli im zweiten Satz zwei Satzbälle nicht nutzen konnte. Olli konnte sich aber nichts vorwerfen und das Match hätte genauso gut anders herum ausgehen können. Markus Dietzel konnte an diesem Tage seine gute Form der letzten Woche leider nicht bestätigen und verlor unnötig aber letztendlich deutlich mit 2:6 und 3:6. Julian Lennartz hatte sich an diesem Spieltag viel vorgenommen und brachte das mit großem Willen und hoher Motivation auch auf den Platz. Hochkonzentriert gewann er mit 6:3 und 6:2 und ließ sich auch von Verletzungspausen seines Gegner nicht aus der Ruhe bringen.

Nach den Einzeln stand es somit 1:3. Es mussten beide Doppel gewonnen werden um noch ein Unentschieden zu erreichen. Das Doppel 1 stellten Olli und Markus. Die beiden vergaben in ihrem Match viele Chancen in Form von vielen Spielbällen, waren aber trotz mäßiger Leistung jederzeit im Spiel. Leider konnten sie die wichtigen Punkte nicht für sich entscheiden und verloren unnötig mit 2:6 und 3:6. Im zweiten Doppel spielte nun Max Osterberg an der Seite von Tom Penshorn. Die beiden zeigten eine engagierte Leistung, standen allerdings auch einem sehr guten Doppel gegenüber. So ging ihr Match leider mit 1:6 und 1:6 verloren.

Am Ende ein bitteres 1:5-Endergebnis für die TGH. Durchaus wäre in Stadtallendorf auch ohne die offizielle Nr. 1 mehr möglich gewesen. Die TGH geht daher als Tabellenfünfter in die Sommerpause und benötigt am nächsten Spieltag (12. August) gegen Makkabi Frankfurt einen Sieg um ihren Mittelfeldplatz zu festigen und nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.