Ausgebremst – Herren 50 verpassen Aufstieg in Allendorf (Eder)

Die bis dahin als Tabellenführer in der Serie ungeschlagene Tennis-Spielgemeinschaft der Herren 50 ist in einer glücklos verlaufenen Partie gegen den punktgleichen Verfolger MSG Battenberg/Allendorf (Eder) mit 4:5 unterlegen und hat damit den Aufstieg in die Bezirksoberliga verpasst.

Ohne den verletzt pausierenden Timo Fritzen musste die Mannschaft alles geben, um mit fifty-fifty-Chancen gegen die durchweg gut besetzten Gegner siegreich punkten zu können. Während im ersten Durchgang mit klaren Einzelsiegen von Stefan Wiebke an Pos. 1 (6:0/6:0) und Jens Heckeroth an Pos. 4 (6:1/6:1) gleich auch eine wohltuende 2:0 Führung erzielt wurde, verfehlte der erfolgsverwöhnte Heinz Trouvain durch Matchverlust im Tiebreak des 3. Satzes den weiteren Punkt. Dagegen ließ sich der bisher ungeschlagene Wolfgang Most an Pos. 2 nicht klein kriegen und stockte als einziger Spieler des zweiten Durchgangs in einem hart umkämpften 2-Satz-Sieg zum 3:3 Gleichstand auf.

Bei diesem noch ausgeglichen Spielstand wurde geheimnisvoll in beiden Mannschaften über die taktische Aufstellung der Doppel-Paarungen gegrübelt, um mit mindestens zwei erfolgreichen Doppeln zum Mannschafssieg zu gelangen. Anders als sonst erwies sich die im Aufstiegsduell gewählte Aufstellung der HE50 aus Habichtswald leider nicht so vorteilhaft wie gehofft, als nur das Doppel 1 Wiebke/Most noch einen 3-Satz-Sieg erringen konnte, während sowohl das Doppel 2 Gailius/Heckeroth als auch das Doppel 3 Trouvain/Stockfisch gegen überragend auftretende Einwechselspieler ziemlich glücklos unterlag.

Den Mannschaftssieg und damit den Aufstieg in die Bezirksoberliga vergeigt sind die Habichtswalder mit Blick auf ihre vier leistungsstarken Siege in Folge dennoch stolz darauf, in dieser Medenrunde immerhin noch einen adäquaten guten 2. Platz in der Tabelle erkämpft zu haben.